Wildnisfertigkeiten

 

"Erzähle es mir und ich vergesse,

zeige es mir und ich erinnere,

lass es mich tun und ich verstehe."

Konfuzius *554 v. Chr.

 

 

Hier möchten wir euch mit einigen Bildern zeigen, was wir eigentlich so machen und um welche Art von Wildnisfertigkeiten es sich handelt. Im Gegensatz zum so genannten "White-Man Survival" (mit ´nem Rambomesser zwischen den Zähnen durch den Sumpf robben, Würmer essen und ähnliche Scherze), geht es bei uns genau ums Gegenteil, nämlich darum weich und flexibel zu werden, in die Natur einzutauchen und mit ihr zu fließen, sich ihr völlig hinzugeben und ein Teil von ihr zu werden, statt ihr Widerstand zu leisten oder sie überwinden zu wollen. Indem wir selber wieder ein Teil der Natur werden und über gewisse Wildnisfertigkeiten verfügen, werden wir in die Lage versetzt, in der freien Natur nicht nur zu "Überleben" sondern zu LEBEN !

 

 

  Feuermachen mit dem Drillbogen 

  

  

  

 

  Glutbrennerei zur Schalen- und Löffelherstellung 

  

  

 

 

  Bogenbau und Bogenschießen 

  

  

 

Ein Pfeil kann sein Ziel verfehlen...

...ein Lächeln nie ! :-)

 

  Unterschlupf- und Laubhüttenbau 

     

  

  

  

 

  Brot und "Wildnispizza" backen 

             

 

 

  Fährtenlesen 

Die erste Spur ist das Ende einer Kette. Am anderen Ende bewegt sich irgendein Wesen, ein Geheimnis, das alle paar Handbreit einen Hinweis auf sich selbst hinterläßt, etwas über sich verrät, bis du es schließlich fast leibhaftig vor dir siehst, noch ehe du es erreichst. Das Geheimnis entschleiert sich langsam, Spur für Spur, aber es verrät seine Herkunft bald, um dich in seinen Bann zu ziehen. Du folgst der Spur, und sie erzählt dir wesentliche, ganz persönliche Einzelheiten über das Leben dessen, der oder die sie hinterließ, und bald ist er oder sie dir vertraut wie ein alter Freund. Das Geheimnis streut sich auf den Weg wie eine Spur von Brotkrumen, und wenn du dich vorangegessen hast bis zum Erzeuger der Fährte, ist das Geheimnis in dir, für immer ein Teil von dir. Die Fährten aller Geheimnisse, die du je verschlungen hast, leben weiter in deinen eigenen Spuren, prägen sich ihnen auf und verwandeln sie um Nuancen, an denen sich ablesen läßt, wie anders du geworden bist.

Tom Brown Jr.

  

  

  

Der Punkt, wo man eine Spur verliert, ist nicht unbedingt der Punkt, wo sie endet. Eine verlorene Fährte führt immer noch weiter...

...denn die letzte Spur führt immer zu dir selber !

 

  Sinnes- und Wahrnehmungsübungen 

 

  Fallenstellen für den Notfall (!)

 

  Kanu fahren 

  

  

                 

 

 

  Lagerleben & Impressionen 

 

Weiter